Retrograder lebenslauf Muster

Traditionelle Methoden der neuronalen Rückverfolgbarkeit basieren auf dem Prinzip des axonalen Transports. Der axonale Transport steuert die intrazelluläre Bewegung kleiner oder großer Moleküle oder Organellen in einem Neuron. Es ist eine leistungsstarke Möglichkeit, eine Vielzahl von Substanzen zu transportieren, die von wichtigen physiologischen Molekülen bis hin zu pharmazeutischen Medikamenten reichen. Je nach Transportrichtung kann der axonale Transport entweder retrograd oder anterograde sein. Bei anterogradem Transport werden Makromoleküle wie Actin, Myosin und Clathrin und membranöse Organellen (z.B. Mitochondrien) vom Perikaryon und dendriten aufgenommen und zum Axonterminal transportiert. Während im retrograden Transport ist die Richtung vom Axonterminal zum Zellkörper. Neuronale Tracer-Methoden, die diese Transportklasse verwenden, werden als retrograde Tracer bezeichnet. Zu diesen “klassischen”, oder “konventionellen” Retrograd-Tracern gehören Pflanzenenzym-Meerrettichperoxidase (HRP) [4-6] Albuminprotein, das mit HRP [7, 8], pflanzliche Lektine (Weizenkeim agglutinin WGA) [9, 10], Evans Blaufarbstoff (EB) [11] oder andere fluoreszierende Moleküle wie Fluor-Gold (FG) [9, 12-14] und Fluor-Rubin (FR) [15, 16]. Tabelle 2 gibt einen Überblick über die Hauptkategorien der traditionellen retrograden Tracer. Fluoro-Gold (FG) ist ein potenter wasserlöslicher kristalliner neuronaler Retronal-Tracer mit folgenden Eigenschaften: starke Fluoreszenz, umfangreiche Füllung von Neuronen, Kennzeichnung neuronaler Soma und Dendriten, hohe Bleichbeständigkeit, keine Aufnahme durch intakte unbeschädigte Passagefasern, keine Diffusion von markierten Zellen; und nicht transsynapt.

Darüber hinaus hat es eine konsistente und reine kommerzielle Quelle, einen breiten Spielraum für Überlebenszeiten und Kompatibilität mit allen anderen getesteten neurohistochemischen Techniken, die weitgehend zwischen verschiedenen Arten kompatibel sind und ideal für mehrere Etikettierungsstudien sind, die in Kombination mit anderen neuronalen Tracern verwendet werden können [9, 14, 41]. Der aktive Bestandteil von FG ist Hydroxystilbamidin, eine schwache Basis, die nach Anregung unter UV je nach pH-Wert helles Gold oder blaue Emission gibt. FR kann in einer Vielzahl von Konzentrationen verwendet werden, in der Regel bei 2–10%. Zum Beispiel injizierte Szényi A et al 2% FluoroGold aus Fluorchrome in Maushirnregionen für retrograde Tracing, um neuronale Grundlagen für negative Erfahrungen mit der Maus zu untersuchen [12] und, in einem anderen Artikel, die Rolle des Hirnstamms nucleus incertus GABAergic Cells in der kontextuellen Gedächtnisbildung [13]. Jedoch, FG ist neurotoxisch, was zu neuronalen Zelltod und kann Gewebeschäden an der Injektionsstelle verursachen, so dass es nicht geeignet für langfristige Kennzeichnung. Auf der anderen Seite ist True Blue ein fluoreszierender retrograde Tracer, der effektiv über große Entfernungen transportiert wird und blaue fluoreszierende Etikettierung von neuronalen Zellkörperzytoplasma, Nukleolus, proximalen Dendriten und Axonen mit einer Breitband-ULTRAvioletter Anregung erzeugt.

Uncategorized