Tarifvertrag kvi bayern tabelle 2018

Die Ukraine ist der Rechtsnachfolger der ukrainischen SSR und erklärte, sie habe am 5. Oktober 1991 erklärt, “die Rechte und Pflichten gemäß den internationalen Abkommen der SSR der Union zu erfüllen, die nicht im Widerspruch zur Verfassung der Ukraine und den Interessen der Republik stehen”. [44] Nach der Unabhängigkeit der Ukraine wurde das ukrainische SSR-Parlament vom Obersten Sowjet in den heutigen Namen Werchowna Rada geändert, die Werchowna Rada ist immer noch das ukrainische Parlament. [6] [45] Die Ukraine hat sich auch geweigert, ausschließliche russische Ansprüche auf die Nachfolge der Sowjetunion anzuerkennen, und diesen Status auch für die Ukraine beansprucht, was in den Artikeln 7 und 8 der 1991 erlassenen Rechtsnachfolge der Ukraine angegeben wurde. Nach der Unabhängigkeit hat die Ukraine weiterhin Ansprüche gegen die Russische Föderation vor ausländischen Gerichten verfolgt, um ihren Anteil an dem ausländischen Eigentum, das im Besitz der Sowjetunion war, zurückzufordern. Sie behielt auch ihren Sitz in den Vereinten Nationen, die seit 1945 gehalten werden. Im Oktober 1964 wurde Chruschtschow von einem gemeinsamen Zentralkomitee und Politbüro-Plenum abgesetzt und von einer anderen kollektiven Führung abgelöst, diesmal unter der Führung des in der Ukraine geborenen Leonid Breschnew als Erster Sekretär und Alexei Kosygin als Vorsitzender des Ministerrats. [31] Breschnews Herrschaft würde von sozialer und wirtschaftlicher Stagnation geprägt sein, eine Periode, die oft als die Ära der Stagnation bezeichnet wird. [32] Das neue Regime führte die Politik der Rastsvet, Sblizhenie und sliianie (“blühen”, “zusammenziehen” und “Fusion”/”Fusion”) ein, die die Politik der Vereinigung der verschiedenen sowjetischen Nationalitäten in einer sowjetischen Nationalität darstellte, indem die besten Elemente jeder Nationalität in die neue zusammengeführt wurden. Diese Politik hat sich in der Tat als wiedereinführung der Russifizierungspolitik herausgestellt. [33] Die Wiedereinführung dieser Politik lässt sich durch Chruschtschows Versprechen des Kommunismus in 20 Jahren erklären; Die Vereinigung der sowjetischen Nationalitäten würde, so Wladimir Lenin, stattfinden, wenn die Sowjetunion die letzte Stufe des Kommunismus erreichte, auch die letzte Stufe der menschlichen Entwicklung.

Einige sowjetische Funktionäre der gesamten Union forderten die Abschaffung der “pseudosouveränen” Sowjetrepubliken und die Errichtung einer Nationalität. Anstatt das ideologische Konzept der Sowjetnation einzuführen, sprach Breschnew auf dem 24. Parteitag von einer “neuen historischen Gemeinschaft von Menschen – dem sowjetischen Volk”[33] und führte den ideologischen Pächter des entwickelten Sozialismus ein, der den Kommunismus verschob. [34] Als Breschnew 1982 starb, folgte sein Amt als Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion auf Juri Andledow, der nach seiner Machtübernahme schnell starb.

Uncategorized